Senkt Kaffee das Risiko für Prostatakrebs?

In einer aktuellen Studie ist ein hoher Konsum von Kaffee mit einem verminderten Risiko für Prostatakrebs verknüpft

(April 2011) Eine Auswertung der Daten von fast 48.000 Männern aus der Health Professionals Follow-up-Study zeigt, dass ein hoher Kaffeekonsum offenbar das Ri-siko für Prostatakrebs verringern kann. 5.035 Teilnehmer waren an Prostatakrebs erkrankt, 642 starben daran. Aus der Analyse des Kaffeekonsums ergab sich, dass im Vergleich zu Nicht-Kaffeetrinkern das Prostatakrebs-Risiko bei jenen um 18 % niedriger lag, die täglich sechs oder mehr Tassen Kaffee getrunken hatten. Das Risi-ko eines tödlichen Verlaufs war sogar um 60 % gesenkt. Dieser Zusammenhang wurde sowohl für normalen wie auch entkoffeinierten Kaffee gefunden. Koffein spielt also für den schützenden Effekt wohl keine entscheidende Rolle.

Quelle:
Wilson KM et al. (2011) J Natl Cancer Inst 103. DOI: 10.1093/jnci/djr151