Allgemeines

Hunderte Millionen Menschen weltweit trinken täglich Kaffee. Kaffee gehört damit zu den populärsten Getränken überhaupt - und das bereits seit einigen hundert Jahren.

 

In der Frühzeit des Kaffeekonsums in Europa allerdings wurde Kaffee (wie auch Tee) weniger als Lebensmittel sondern viel häufiger als eine Art Arzneimittel betrachtet. So beschrieben britische Ärzte im ausgehenden 16. Jahrhundert ausführlich die gesundheitlichen Vorzüge von Kaffee, die von „hilft der Verdauung, beschleunigt das Denkvermögen, macht das Herz leicht“ bis zu „lindert Husten, Kopfschmerzen und Wassersucht“ reichten. Es wurden aber auch Warnungen ausgesprochen, wonach übermäßiger Kaffeekonsum zu Schwindel, Schlafstörungen oder Melancholie führen könne.


Ist das beliebte Getränk tatsächlich mehr, als nur ein Genussmittel? Lassen sich die traditionellen Beobachtungen mit wissenschaftlichen Methoden bestätigen oder verwerfen? Mit solchen Fragen beschäftigen sich zahlreiche Forscher seit mehr als 100 Jahren. So ist es kaum verwunderlich, dass Kaffee bis heute zu den am besten untersuchten Lebensmitteln weltweit gehört. Jährlich werden mehrere Hundert wissenschaftliche Studien veröffentlicht, die sich mit den gesundheitlichen Wirkungen von Kaffee auseinandersetzen.

 

Selbst als Arzt oder Medizin-Experte wird es zunehmend schwierig, dabei die Übersicht zu behalten. Damit Sie auch auf diesem Gebiet ein kompetenter Berater für Ihre Patienten sein können, haben wir die uns zugänglichen Forschungsergebnisse über die Auswirkung von Kaffee auf die Gesundheit zusammengefasst.

 

Wir hoffen, dass diese Informationen Ihnen in der täglichen Praxis von Nutzen sein können.